Skip to main content

News

head uk2

Einfluss von Crosslinkern und Stabilisierungsmethoden auf poröse Chitosan-Bioglas-Netzwerke

Chitosan-Bioglas Netzwerke können als Biomaterialien in der Medizin z.B. als Knochenimplantat eingesetzt werden. Verbessert werden können deren physiochemischen und mechanischen Eigenschaften durch Crosslinker und verschiedene Stabilisierungsmethoden. In der vorgestellten Studie wurden sechs von diesen miteinander verglichen.

 

 

 

 

 

Biernat, M.; Woźniak, A.; Chraniuk, M.; Panasiuk, M.; Tymowicz-Grzyb, P.; Pagacz, J.; Antosik, A.; Ciołek, L.; Gromadzka, B.; Jaegermann, Z. Effect of Selected Crosslinking and Stabilization Methods on the Properties of Porous Chitosan Composites Dedicated for Medical Applications. Polymers 2023, 15, 2507. https://doi.org/10.3390/polym15112507

AUSWIRKUNG AUSGEWÄHLTER VERNETZUNGS-UND STABILISIERUNGSMETHODEN AUF DIE EIGENSCHAFTEN VON PORÖSEN CHITOSAN-KOMPOSITEN FÜR MEDIZINISCHE ANWENDUNGEN

Die wichtigsten Anforderungen an Biomaterialien sind Biokomptabilität, Bioaktivität und eine einfache Verfügbarkeit. Zudem müssen diese für bestimmte Anwendungen zusätzliche Anforderungen erfüllen z.B. für Knochenimplantate sollten Biomaterialen neben einer guten Bioabbaubarkeit, eine optimale Porengröße und eine ausreichende mechanische Stärke besitzen.

Chitosan (CTS) wird vielseitig im Tissue Engineering und der regenerativen Medizin eingesetzt. Es ist biokompatibel, bioabbaubar und nicht toxisch. Zusätzlich dazu besitzt CTS antimikrobielle und osteokonduktive Eigenschaften. Allerdings leiden Chitosannetzwerke häufig unter einer mangelnden mechanischen Stabilität, weshalb Chitosan oft mit keramischen Partikeln wie Hydroxyapatit und Bioglas (BG) gemischt wird. Das ermöglicht die Produktion von verstärkten und biologisch aktiven Scaffolds.

Eine weitere Möglichkeit zur Verbesserung der mechanischen Stärke und chemischen Beständigkeit ist die Verwendung von polymeren Quervernetzern. Diese ermöglichen zudem den Zugewinn von weiteren Eigenschaften wie Elastizität, Unlöslichkeit und gleichmäßiges Schwellverhalten. In der Literatur werden verschiedene Crosslinking Methoden beschrieben. Beliebte Crosslinker für Chitosan in porösen Strukturen sind z.B. Genipin, Vanillin, L-Aspartatsäure, Natriumalginat, Di-Natrium-β-Glycerolphosphat oder Natrium Tripolyphosphat (TPP). Dabei hat sich gezeigt, dass unterschiedliche Crosslinker bestimmte Strukturen bevorzugen. Beispielsweise ermöglichen Genipin und Vanillin Scaffolds mit höherer mechanischer Stärke und besserer Strukturreproduzierbarkeit. Das Crosslinking insgesamt findet entweder über ionische Bindungen (z.B. TTP und Di-Natrium-β-Glycerolphosphat) oder kovalente Bindungen (Genipin, Vanillin) statt.

In der vorgestellten Studie wurde die Herstellung einen neuen porösen CTS-BG Netzwerkes untersucht unter der Verwendung verschiedener Crosslinker und Stabilisierungsmethoden (Genipin (GEN), Vanillin (VAN), Di-Natrium-β-Glycerolphosphat (BGP), TPP, Ethanol (EtOH), thermische Dehydrierung (TEMP)). Abhängig davon wurden die erhaltenden Netzwerke hinsichtlich der erhaltenden Mikrostruktur und physiochemischen Eigenschaften untersucht. Zudem wurde geschaut, inwiefern der Crosslinker selbst einen Einfluss hat. Verwendet für die Studie wurde ein Chitosan mit einem DDA von 95 und einer Viskosität von 2000 mPas der Heppe Medical Chitosan GmbH (95/2000).

ERGEBNISSE

Tab.1: Vergleich der hergestellten CTS-BG Scaffolds mit unterschiedlichen Crosslinkern und Stabilisierungsmethoden bei Bewertung der Eigenschaften mit Punkten, Thermische Stabilität: 5 Punkte für größte thermische Stabilität, Mikrostruktur: 5 Punkte für den größten Porendurchmesse, Pyknometrische Dichte: 5 Punkte für die geringste pyknometrische Dichte, Spezifische Oberfläche: 5 Punkte für die geringste spezifische Oberfläche, Druckfestigkeit: 5 Punkte für die höchste Druckfestigkeit, Schwellverhalten: 5 Punkte für das geringste Schwellen, Stabilität: 5 Punkte für die höchste Stabilität, Zytotoxizität: 5 Punkte für die geringste Zytotoxizität, Zellproliferation: 5 Punkte für das beste Zellwachstum

Kategorie/Probe

CTS-BG EtOH

CTS-BG TEMP

CTS-BG TPP

CTS-BG VAN

CTS-BG GEN

CTS-BG BGP

Thermische Stabilität

5

4

0

3

2

1

Mikrostruktur

4

3

0

1

5

2

Pyknometrische Dichte

4

2

1

0

5

3

Spezifische Oberfläche

4

0

2

1

5

3

Druckfestigkeit

2

1

5

0

4

3

Schwellverhalten

0

1

4

2

5

3

Stabilität

5

3

4

2

0

1

Zytotoxizität

0

2

4

5

1

3

Zellproliferation

3

1

2

0

5

4

Total

27

17

22

14

32

23

Schlussfolgerungen: In der vorgestellten Studie ermöglichten alle Vernetzungsmethoden die Herstellung stabiler, nicht zytotoxischer poröser Komposits aus CTS und BG. Genipin zeigte im Vergleich die besten Eigenschaften in Bezug auf die physiochemischen und mechanischen Eigenschaften, während in Ethanol stabilisierte Netzwerke sehr quellstabil waren und die Zellproliferation förderten. Die durch thermische Dehydrierung erzeugten Komposite wiesen die spezifischste Oberfläche auf.

Link zum Artikel: Polymers | Free Full-Text | Effect of Selected Crosslinking and Stabilization Methods on the Properties of Porous Chitosan Composites Dedicated for Medical Applications (mdpi.com)

chitosan, scaffold, tissue engineering, Chitosan von HMC, Crosslinking, Biomedizin, bioglas

Kongresse und Messen

Treffen Sie uns 2024 auf folgenden Messen:

  • 14. PBP World Meeting/ Research Pharm, Wien, Österreich, 18.-21.03.2024
  • EPNOE Workshop on Analytics of Polysaccharides, ETH Zürich, Zürich, Schweiz, 25.-26.06.2024
  • CPHI, Mailand, Italien, 08.-10.10.2024
  • MEDICA 2024, Düsseldorf, Deutschland, 11.-14.11.2024

Zur Vereinbarung von Terminen, bitte kontaktieren Sie Frau Richter über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Kontakt

  • Heppe Medical Chitosan GmbH
    Heinrich-Damerow-Straße 1
    D-06120 Halle (Saale)
  • Tel.: +49 (0) 345 27 996 300
    Fax: +49 (0) 345 27 996 378
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

News

Chitosan Laktat im Vollkornbrot?

Vollkornbrot hat im Vergleich zu Weißbrot viele gesundheitsfördernde Eigenschaften, allerdings oft eine härtere Kruste, weniger Volumen und eine dichtere Textur. In der vorgestellten Studie sollen die Eigenschaften von Vollkornbrot durch Chitosan Laktat verbessert werden.

Mikrofluidik zur Herstellung von Chitosan-TPP Nanopartikeln

Mikrofluidik kann durch das auf dem Nanolitergenaue Mischen die physiochemischen Eigenschaften von Nanopartikeln genau kontrollieren. Aus dem Grund soll in der vorgestellten Studie mit Hilfe von Chitosan der Heppe Medical Chitosan GmbH Nanopartikel zum Transport von Peptidwirkstoffen entwickelt werden. 

3D biogedruckte Chitosan-Netzwerke für dentale Anwendungen

Dentale, bakterielle Erkrankungen wie Paradontitis können zu Zahn- und Knochenverlust führen. In der vorgestellten Studie wurden Chitosan, Gelatine und Scutellariae baicalensis radix zu einem Hydrogel kombiniert um über 3D-Bioprinting ein entzündungshemmendes Implantat herzustellen.

Chitosan im Teebeutel? – Nationaler Tag des Frühstücks am Arbeitsplatz in den USA

Tee oder Kaffee ist sicherlich eine Philosophiefrage. Was wird als Erstes nach dem Ankommen im Unternehmen getrunken? In allen Fällen geht es um einen guten Start in den Tag. Aber ist zu viel Koffein gut? Kann man da nicht auch etwas mit Chitosan machen? Wir haben uns umgeschaut und sind in Südkorea fündig geworden. Ein Neuartiger Teebeutel, der den Tee im Becher selbst entkoffeiniert. Verwendet wurde dafür ein Alginat-Chitosan Hydrogel.

Cisplatin-Chitosan-Mikropartikel um wiederkehrenden Brustkrebs zu verhindern

Brustkrebs ist die häufigste bei Frauen auftretende Krebsart. Um das Auftreten von Metastasen und das Wiederkehren von Tumoren zu verhindern, soll in der vorgestellten Studie ein Hydrogel Brustimplantat hergestellt werden, dass mit Cisplatin-Chitosan-Mikropartikeln beladen ist.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.