Skip to main content

News

head uk2

Chitosan-Aerogel zur Knochenregeneration

Knochengewebsregeneration durch künstliche Gerüste an denen Knochenzellen, wie Osteoblasten, wachsen können, ist ein relativ neuer Ansatz um Knochenbrüche oder die Zersetzung von Knochen durch Krankheiten zu reparieren. In der vorgestellten Studie wird eine einfache Methode präsentiert mit der Aerogele aus Chitosan hergestellt werden können. Diese könnten als Gerüste für Knochenzellen geeignet sein.

Herstellung von Chitosan-Aerogel in Ethanol ohne Quervernetzer als Gerüst für knochenbildende Zellen

Milica Pantić, Uroš Maver, Jan Rožanc, Boštjan Vihar, Darija Cör Andrejč, Željko Knez, Zoran Novak, Evaluation of ethanol-induced chitosan aerogels with human osteoblast cells, International Journal of Biological Macromolecules, Volume 253, Part 2, 2023, 126694, ISSN 0141-8130, https://doi.org/10.1016/j.ijbiomac.2023.126694.

Aerogele sind hochporöse Festkörper, die aufgrund ihrer hohen Stabilität bei geringem Gewicht und hervorragenden Dämmungseigenschaften in verschiedenen Bereichen, von Bauwesen bis Raumfahrt, Verwendung finden. Bei künstlichen Geweben können Aerogele als Gerüste dienen. Die Poren bieten genug Platz für das Wachstum der Zellen, während die mechanisch stabilen Aerogele vorübergehend als Knochenersatz dienen. Sind die Knochenzellen ausreichend nachgewachsen, zersetzt sich das Gerüst. Durch die gute Bioabbaubarkeit von Chitosan ist es besonders interessant für solche Anwendungen. Allerdings werden für die Herstellung von Chitosan Aerogelen meist hochtoxische Quervernetzer verwendet. Die Verwendung von weniger schädliche Alternativen führt oft zu einer schlechteren Bioabbaubarkeit von Chitosan, die essentiell für die Geweberegeneration ist.

Üblicherweise werden Aerogele durch Herstellung eines Gels in wässrigem Medium und anschließende Trocknung produziert. Da das Verdampfen der Flüssigkeit jedoch die hochporöse Struktur beschädigen könnte, wird meist die überkritische Trocknung mit Kohlenstoffdioxid gewählt. Dafür muss aber zunächst das Wasser zeitaufwendig durch ein Lösungsmittel, in dem sich Kohlenstoffdioxid löst, ausgetauscht werden.

In der hier präsentierten Studie soll ein Chitosan Aerogel in Ethanol als Gerüst für Knochenregeneration hergestellt werden. Die Herstellung des Gels in Ethanol macht sowohl die Verwendung von toxischen Quervernetzern als auch den aufwendigen Austausch des Lösungsmittels überflüssig. Verwendet wurde hier ein Chitosan mit einem Deacetylierungsgrad von ≥ 75 % und einem Molekulargewicht von 190 bis 310 kDa. Ähnliche Produkte finden Sie in unserem Online-Shop.

Ergebnisse

  • für Aerogele typische hohe Stabilität
  • leicht wachstumsfördernd für knochenbildende Zellen (Osteoblasten) in vitro
  • bei der Untersuchung des in vitro Abbaus relativ langsamer Abbau des Aerogels
  • Porendurchmesser etwas kleiner als für Zellwachstum optimale Größe
  • günstige, zeitsparende und ungefährliche Methode zur Herstellung von Chitosan-Aerogelen

Schlussfolgerung: Chitosan-Aerogele, die in Ethanol gebildet werden, könnten für die Knochenregeneration geeignet sein, auch wenn die Porengröße noch optimiert werden muss.

Link zum Artikel: Evaluation of ethanol-induced chitosan aerogels with human osteoblast cells - ScienceDirect

chitosan, tissue engineering, Knochenregeneration, Osteoblasten, Aerogel

Kongresse und Messen

Treffen Sie uns 2024 auf folgenden Messen:

  • 14. PBP World Meeting/ Research Pharm, Wien, Österreich, 18.-21.03.2024
  • EPNOE Workshop on Analytics of Polysaccharides, ETH Zürich, Zürich, Schweiz, 25.-26.06.2024
  • CPHI, Mailand, Italien, 08.-10.10.2024
  • MEDICA 2024, Düsseldorf, Deutschland, 11.-14.11.2024

Zur Vereinbarung von Terminen, bitte kontaktieren Sie Frau Richter über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Kontakt

  • Heppe Medical Chitosan GmbH
    Heinrich-Damerow-Straße 1
    D-06120 Halle (Saale)
  • Tel.: +49 (0) 345 27 996 300
    Fax: +49 (0) 345 27 996 378
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

News

Chitosan Laktat im Vollkornbrot?

Vollkornbrot hat im Vergleich zu Weißbrot viele gesundheitsfördernde Eigenschaften, allerdings oft eine härtere Kruste, weniger Volumen und eine dichtere Textur. In der vorgestellten Studie sollen die Eigenschaften von Vollkornbrot durch Chitosan Laktat verbessert werden.

Mikrofluidik zur Herstellung von Chitosan-TPP Nanopartikeln

Mikrofluidik kann durch das auf dem Nanolitergenaue Mischen die physiochemischen Eigenschaften von Nanopartikeln genau kontrollieren. Aus dem Grund soll in der vorgestellten Studie mit Hilfe von Chitosan der Heppe Medical Chitosan GmbH Nanopartikel zum Transport von Peptidwirkstoffen entwickelt werden. 

3D biogedruckte Chitosan-Netzwerke für dentale Anwendungen

Dentale, bakterielle Erkrankungen wie Paradontitis können zu Zahn- und Knochenverlust führen. In der vorgestellten Studie wurden Chitosan, Gelatine und Scutellariae baicalensis radix zu einem Hydrogel kombiniert um über 3D-Bioprinting ein entzündungshemmendes Implantat herzustellen.

Chitosan im Teebeutel? – Nationaler Tag des Frühstücks am Arbeitsplatz in den USA

Tee oder Kaffee ist sicherlich eine Philosophiefrage. Was wird als Erstes nach dem Ankommen im Unternehmen getrunken? In allen Fällen geht es um einen guten Start in den Tag. Aber ist zu viel Koffein gut? Kann man da nicht auch etwas mit Chitosan machen? Wir haben uns umgeschaut und sind in Südkorea fündig geworden. Ein Neuartiger Teebeutel, der den Tee im Becher selbst entkoffeiniert. Verwendet wurde dafür ein Alginat-Chitosan Hydrogel.

Cisplatin-Chitosan-Mikropartikel um wiederkehrenden Brustkrebs zu verhindern

Brustkrebs ist die häufigste bei Frauen auftretende Krebsart. Um das Auftreten von Metastasen und das Wiederkehren von Tumoren zu verhindern, soll in der vorgestellten Studie ein Hydrogel Brustimplantat hergestellt werden, dass mit Cisplatin-Chitosan-Mikropartikeln beladen ist.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.