Skip to main content

News

head uk2

Antimikrobielle und Haut regenerierende Wirkung von Chitosan-Nanopartikeln

Nach neuesten Forschungsergebnissen der Fairleigh Dickson University in Teaneck, New Jersey könnte dieser Effekt nun auch für die allgemeine Medizin (Wundheilung) und für die Kosmetik (Anti-Aging) von großer Bedeutung sein.

Mit dem Ziel, die antimikrobielle Wirkung von Chitosan zu verfeinern, stellte die Forschergruppe um Mihaela Leonida Chitosan-Nanopartikel (CNP) sowie mit Kupfer(Cu2+)- und Silber(Ag+)-Ionen verstärkte CNP mittels ionischer Vernetzung mit Natriumtripolyphosphat her.

Ergebnisse

CNP sowie metallverstärkte CNP zeigten eine höhere antimikrobielle Wirkung als herkömmliches Chitosan gegenüber den Bakterienstämmen Staphylococcus saprohyticus und Escherichia coli.

Dabei schien der Effekt nicht abhängig vom Molekulargewicht des Ausgangsmaterials zu sein. Cu2+ und Ag+ sind ohnehin bekannt für ihre antimikrobielle Wirkung, zeigten aber zudem synergetische Effekte mit Chitosan gegen die beiden genannten Bakterienstämme.

Weiter zeigten CNP und metallverstärkte CNP eine Haut regenerative Wirkung. Dieses Potential wurde mittels Beurteilung der Hautzell-Proliferation von Fibroblasten und Keratinozyten überprüft. Des Weiteren konnte eine Hemmung der Matrix-Metalloproteinasen(MMP)-1 Expression in den Hautzellen gezeigt werden. MMPs sind am Abbau der extrazellulären Matrix (EZM) und an der ihrer Neustrukturierung beteiligt. Eine Hemmung der MMP-1 Expression weist darauf hin, dass der Hautalterung entgegengewirkt werden kann. Weiter deutet es auf eine verbesserte Wundheilung in der Remodellierungs- oder Umbauphase der EZM hin.

Anwendung

CNP und metallverstärkte CNP könnten als Abwehr-Wundheilungsmaterialien verwendet werden, die eine opportune Infektion verhindern und gleichzeitig die Wundheilung fördern. Letzteres wird dadurch begünstigt, dass die entwickelten CNP das Hautzellwachstum anregen. Ebendiese Haut regenerierenden Eigenschaften sind auch interessant für Hautpflege-Anwendungen im Anti-Aging-Bereich.

Quellen:

Abstract: Mihaela Leonida et al., Nanocomposite materials with antimicrobial activity based on chitosan.

Artikel: Bio-Medicine. Nano rescues skin.

chitosan, Wundheilung, Nanopartikel, Escherichia coli, Anti-Aging, Staphylococcus saprohyticus

  • Erstellt am .

Kongresse und Messen

Treffen Sie uns 2024 auf folgenden Messen:

  • 14. PBP World Meeting/ Research Pharm, Wien, Österreich, 18.-21.03.2024
  • EPNOE Workshop on Analytics of Polysaccharides, ETH Zürich, Zürich, Schweiz, 25.-26.06.2024
  • CPHI, Mailand, Italien, 08.-10.10.2024
  • MEDICA 2024, Düsseldorf, Deutschland, 11.-14.11.2024

Zur Vereinbarung von Terminen, bitte kontaktieren Sie Frau Richter über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Kontakt

  • Heppe Medical Chitosan GmbH
    Heinrich-Damerow-Straße 1
    D-06120 Halle (Saale)
  • Tel.: +49 (0) 345 27 996 300
    Fax: +49 (0) 345 27 996 378
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

News

Chitosan Laktat im Vollkornbrot?

Vollkornbrot hat im Vergleich zu Weißbrot viele gesundheitsfördernde Eigenschaften, allerdings oft eine härtere Kruste, weniger Volumen und eine dichtere Textur. In der vorgestellten Studie sollen die Eigenschaften von Vollkornbrot durch Chitosan Laktat verbessert werden.

Mikrofluidik zur Herstellung von Chitosan-TPP Nanopartikeln

Mikrofluidik kann durch das auf dem Nanolitergenaue Mischen die physiochemischen Eigenschaften von Nanopartikeln genau kontrollieren. Aus dem Grund soll in der vorgestellten Studie mit Hilfe von Chitosan der Heppe Medical Chitosan GmbH Nanopartikel zum Transport von Peptidwirkstoffen entwickelt werden. 

3D biogedruckte Chitosan-Netzwerke für dentale Anwendungen

Dentale, bakterielle Erkrankungen wie Paradontitis können zu Zahn- und Knochenverlust führen. In der vorgestellten Studie wurden Chitosan, Gelatine und Scutellariae baicalensis radix zu einem Hydrogel kombiniert um über 3D-Bioprinting ein entzündungshemmendes Implantat herzustellen.

Chitosan im Teebeutel? – Nationaler Tag des Frühstücks am Arbeitsplatz in den USA

Tee oder Kaffee ist sicherlich eine Philosophiefrage. Was wird als Erstes nach dem Ankommen im Unternehmen getrunken? In allen Fällen geht es um einen guten Start in den Tag. Aber ist zu viel Koffein gut? Kann man da nicht auch etwas mit Chitosan machen? Wir haben uns umgeschaut und sind in Südkorea fündig geworden. Ein Neuartiger Teebeutel, der den Tee im Becher selbst entkoffeiniert. Verwendet wurde dafür ein Alginat-Chitosan Hydrogel.

Cisplatin-Chitosan-Mikropartikel um wiederkehrenden Brustkrebs zu verhindern

Brustkrebs ist die häufigste bei Frauen auftretende Krebsart. Um das Auftreten von Metastasen und das Wiederkehren von Tumoren zu verhindern, soll in der vorgestellten Studie ein Hydrogel Brustimplantat hergestellt werden, dass mit Cisplatin-Chitosan-Mikropartikeln beladen ist.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.